seos bei der arbeit
17 Mai
2021

Darum kaufen schlaue SEOs nur gute Backlinks!

Suchmaschinenoptimierung gab es auch schon bevor Google. Damals reichte es aus, die Relevanz einer Seite durch das Anreichern der Metatags mit Keywords zu demonstrieren. Zweifelsohne hat sich in den vergangenen Jahrzehnten viel getan. Sowohl Onpage als auch Offpage Faktoren unterschiedlichster Art gewannen immer mehr an Bedeutung. Es ist richtig, dass sich SEO immer im Wandel befindet. Eine Konstante hat sich in den letzten Jahren jedoch herauskristallisiert: Backlinks! 

Von der Vergangenheit in die Neuzeit

Als Google begann, Verlinkungen von anderen Webseiten und Domains zu gewichten, war es relativ einfach, Top Positionen in den Suchergebnisseiten zu erreichen. Dies hatte verschiedene Gründe. Zum einen diskriminierte Google nicht sonderlich zwischen verschiedenen Links. Dies ermöglichte die profitable Nutzung automatisierter Marketingwerkzeuge. Diese generierten Links per Knopfdruck und die eigene Page kletterte sprunghaft nach oben. Aber auch manuelle Strategien zum Linkaufbau waren profitabel, wie etwa das kommentieren von Blogs. Mittlerweile hat sich einiges getan, weshalb es immer wichtiger wird, starke Backlinks zu kaufen. Zum einen kann Google durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und manueller „Tester“ Spam von Qualität immer besser unterscheiden. Zum anderen dauert SEO mittlerweile recht lange, bis Resultate sichtbar werden. Google möchte nämlich verhindern, dass man als Experte für Suchmaschinenoptimierung wertvolle Daten gewinnt, die auf effektive Optimierungsmaßnahmen hindeuten können. Neue Seiten landen erst einmal im „Sandkasten“. Je nachdem, wie man sich als SEO nun verhält, desto mehr Potenzial kann die Domain später entfalten. 

Die Sache mit dem Vertrauen, der Relevanz und Stärke

Mittlerweile verhält es sich so, dass Google auf drei Dinge blickt: Vertrauenswürdigkeit, Relevanz und Linkstärke. Einem Link kann dann vertraut werden, wenn er von einer vertrauenswürdigen Domain stammt, die seit vielen Jahren für viele starke Keywords hoch gelistet ist. Dies macht Sinn, denn einen solchen Backlink zu ergattern ist ganz besonders schwierig und kostspielig. Relevanz ist dann hergestellt, wenn der Link aus einem thematisch relevanten Umfeld stammt. Ein Verweis von einer Seite für Dackelzucht auf die Domain eines Hundefriseurs ist noch relevant – die Verlinkung eines Segelvereins aber z.B nicht mehr. Wer Backlinks kaufen möchte, sollte aber nicht nur auf die Relevanz und Vertrauenswürdigkeit der verlinkenden Domain achten. Wichtig ist auch, dass die Links über Kraft verfügen. Stark sind Backlinks dann, wenn sie von einer Domain stammen, die wiederum von vielen anderen starken Seiten verlinkt wird. Dabei ist es übrigens nicht egal, ob der Verweis bloß von „irgendeiner“ Unterseite erfolgt. Je näher die verlinken Seite von der wichtigsten und stärksten Seite der Domain in der Seitenhierarchie entfernt ist, desto besser und stärker der Link. In vielen Fällen ist dies dann der Fall, wenn der Backlink auf der Homepage gesetzt wird, oder einer Unterseite, die von dieser verlinkt wird. 

Fazit

SEO ist nicht mehr so einfach, wie es einmal war. Umso wichtiger ist es nun, auf Qualität zu setzen und nur starke Backlinks zu kaufen. Ob Gastbeitrag, Editorial, Homepagelink oder Netzwerklink ist erst einmal nebensächlich, wenn die oben dargelegten Kriterien erfüllt werden. Ganz leicht kann man Geld durch den Kauf minderwertiger links verschwenden. Wer jedoch Qualität kauft, kann dauerhafte Erfolge erzielen, die auch durch Google Updates nicht zerstört werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.